Belgien_Atomium_by-Dinah-P_cc-by-nc

Brüssel – Die Hauptstadt Europas

Belgien ist eine Parlamentarische Monarchie. – Eine sehr parlamentarische sogar, wenn man bedenkt, dass es in diesem Land ganze sieben Parlamente gibt.

Je eines für die drei wichtigsten Sprach- und Bevölkerungsgruppen, eines für die holländisch sprachige Region Wallonien, eines für die französisch sprachige Region Flandern und natürlich noch ein nationales Parlament. In Mitten dieses, in zwei geteilten, Staates befindet sich die Hauptstadt Brüssel, in der sich das siebente Parlament befindet: Das Parlament der Europäischen Union, das der Stadt stolz den Beinamen „Hauptstadt Europas“ verleiht.

Als Mitglied der Benelux Union war Belgien, als einer der ersten Staaten überhaupt, Teil einer gemeinsamen Grenzöffnung. Zudem ist der Staat EU-Mitglied seit deren Gründung. Die Zugehörigkeit zur Europäischen Union sei in Belgien also selbstverständlich, erklärt mir Ksenia P., frühere Austauschschülerin in Brüssel. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass 10 bis 14 Prozent der Beschäftigten in der Belgischen Hauptstadt in Institutionen der EU arbeiten.

Von dem Sitz des EU-Parlaments profitiert die ganze Stadt. Mitten im Zentrum befindet sich ein EU-Viertel mit ganzen 3.3 Millionen m² Bürofläche, verteilt in einem riesigen Gebäudekomplex, immerhin mehr als ein Viertel aller in Brüssel vorhandenen Büroflächen. Dort befinden sich unter anderem das Parlament, das Konzil und die Kommission der Europäischen Union. In diesen und anderen Bereichen arbeiten rund 38.000 bis 41.000 Menschen hieß es in einer 2009 veröffentlichten Studie.

Vom wirtschaftlichen Vorteil der EU für Brüssel, weiß auch der Finanzbeauftragte der Belgischen Region, Jean-Luc Vancaes zu berichten. In einem Interview sprach er 2010 von 160 Botschaften, 2.500 DiplomatInnen und 15.000 LobbyistInnen, die in Brüssel leben und arbeiten. Dazu kommen noch etwa 1.400 Journalisten und Journalistinnen. So hatten 2008 28,14 Prozent aller in Brüssel lebenden Personen keine Belgische StaatsbürgerInnenschaft.

Abgesehen davon, dass sich die hohe Beschäftigungsrate mit bis zu 14 Prozent auf das Bruttoinlandsprodukt nieder schlägt, ist Brüssel durch seinen engen Draht zur EU auch als wirtschaftlicher Standort für viele Firmen interessant. Durch seine Mitbegründung der Europäischen Union 1952, sowie ihrer Vorgängerversionen, hat Belgien nicht nur einen wirtschaftlichen Vorteil, sondern auch einen hohen politischen Status, dessen es sich durchaus bewusst ist.

Steckbrief

Belgien ist eines der Gründungsmitglieder der Europäischen Union und beherbergt das EU-Parlament in seiner Hauptstadt Brüssel.

Mitglied der Eurozone: Ja

EU-Abgeordnete: 22

Kommissar: Karel de Gucht (Handel)

Vertreter im Europäischem Rat:  Elio Di Rupo

Hauptstadt: Brüssel

EinwohnerInnenzahl: 11 Millionen

Fläche: 30.528 km²

Bevölkerungsdichte: 362 EinwohnerInnen pro km²

Amtssprachen: Französisch, Niederländisch, Deutsch

Foto by Dinah P. (cc by-nc)